Vladimir Núñez

gilt aktuell als einer der besten kubanischen Perkussionisten. Er verfügt über eine beeindruckende Technik und eine spektakuläre Bühnenpräsenz, wenn er mit viel Energie eine Unmenge von Instrumenten bedient.

Er begann seine Laufbahn als Profimusiker mit neunzehn Jahren in einer Band, die sich „Jóvenes Clásicos del Son“ nannte. Mit ihr unternahm er 1995 zwei Welttourneen. Im Jahre 1998 ging er mit „Grupo Jelengue“ in Spanien auf Tournee. Auf das Angebot hin, bei dem neuen Musikprojekt der sogenannten „Orishas“ einzusteigen, beschloss er, sich dort niederzulassen.

Er gehörte den Orishas seit der Bandgründung 1998 bis zur Trennung im Jahr 2009 an und spielte mit ihnen in über zweiundzwanzig Ländern in den größten Konzerthallen und auf den größten Festivals der Welt, darunter bei Rock in Rio, auf dem Vancouver International Jazz Festival, dem Summerjam Festival, dem Roskilde-Festival, dem MTV Day und MTV Summer, dem ParkPop Festival, Balaton Sound, dem Caprices Festival, dem Gurtenfestival, WOMAD, auf den Viña del Mar Festivals, dem Festival del Huaso de Olmué, dem Festival Viña Rock, etc.

Während seiner Zeit bei den Orishas wurden ihm persönlich für seine Arbeit auf den Alben „A Lo Cubano“ und „El Kilo“ zwei goldene Schallplatten verliehen.

Im Laufe dieser Jahre ging er außerdem mit namhaften Künstlern wie Concha Buika und Carmen París auf Tournee. Er war an den Aufnahmen der Alben „El Kilo“ (Orishas), „Antidiótico“ (Orishas), „Cosita Buena“ (Orishas), „Buika“ (Concha Buika), „Pasaporte Afrolatino“ (Grupo Jelengue) und an vielen weiteren beteiligt.